GO

reADJUST

Es war der eigene Antrieb, die musikalischen Vorlieben zu vereinen und in eigene Songs umzusetzen, und somit entstand im Februar 2002 reADJUST.

Image (Foto: )

Schon nach kurzer Zeit gab es viele positive Resonanzen zu den ersten Demos und es wurde viel Arbeit in die Weiterentwicklung gesteckt.
2006 wurde die harte Arbeit mit dem ersten Album „Statement“ belohnt, mauserte sich in den USA zum Geheimtipp und erreichte sogar eine Platzierung in den amerikanischen Alternative-Charts.
Durch den Erfolg motiviert, gab es nur wenig Pausen und die folgenden CD´s „Morphose e.p.“, „Metamorphose“ und „traum:HAFT e.p.“ wurden in kurzen Abständen veröffentlicht, was auch die verdiente Aufmerksamkeit in Deutschland bekam.

reADJUST waren von da an immer öfter live zu sehen, auch als Support für Bands wie z.B. Agonoize, Spetsnaz, Noisuf-X, SITD, Psyche, Leichenwetter oder auch Stahlmann.

Mit der CD „Level of Courage“, welche 2010 veröffentlicht wurde, kam der endgültige Durchbruch und reADJUST hatte sich in der Szene etabliert. Es folgten die Alben „reLAUNCH e.p.“ (2010), „Mindwalk“ (2011) und „Alive…!“ (2012), welche maßgeblich zur weiteren Festigung der Band in der Szene beitrugen. 

Durch ihre Offenheit anderen gegenüber brachte dies der Band eine Vielzahl von zusammenarbeiten mit anderen Bands wie z.B. Nachtmahr, Supreme Court, TraKKtor, Leichenwetter, All the Ashes, C-Lekktor, Angstfabrikk, Centhron, Incubite und mehr.

Selbst bezeichnen reADJUST Ihre Musik als Melodic Body Electro.
Starke Melodien vereinen sich mit Elementen aus EBM, klassischem Dark Electro, sowie einem Hauch Minimalismus und verschmelzen mit maßvoll verzerrten Vocals und bissigen Texten zu einer eigenständigen Symbiose.

Auf der Bühne überzeugt die Band durch eine energievolle Show, in der sie auch den Spaß an der Sache vermitteln und den Funken zum Publikum überspringen lassen.

Discography